Alpenimmobilien
TÜV Zertifiziert

In Österreich ein Ferienhaus kaufen. Und was dabei zu beachten ist.


Österreich gilt für Käufer aus Deutschland nach wie vor als die Topadresse für Ferienwohnungen. Nicht ohne Grund: Die Alpennation hat jede Menge zu bieten – und zwar das ganze Jahr hindurch. Und doch ist beim Kauf eine Menge zu beachten.


Gleichstellung von EU-Ausländern.

Prinzipiell sind EU-Ausländer österreichischen Staatsbürgern gleichgestellt. Aber sie müssen vor Kaufabschluss die Genehmigung der zuständigen Behörde des Bundeslandes einholen. Diese Genehmigung muss dem Grundbuchamt vorliegen, bevor die Eigentumsüberschreibung rechtskräftig werden kann.


Alpenländischer Föderalismus.

Jedes Bundesland hat seine eigenen Gesetze für den Kauf und Verkauf von Immobilien. Was in der Steiermark gilt, gilt noch lange nicht in Tirol. Deswegen sollte jeder, der ein Ferienhaus kaufen möchte, sich im Vorhinein über das Grundverkehrsrecht informieren.


Schriftlicher Kaufvertrag.

Wenn man eine Ferienimmobilie kaufen will, ist ein schriftlicher Vertrag erforderlich. Er muss die Gemeinde benennen, wo sich das Grundstück befindet, eine Beschreibung der Immobilie und eventuelle Miteigentumsanteile. Die notarielle Beglaubigung ist nicht zwingend, dafür aber die Beurkundung der Echtheit der Unterschriften. Am Notar kommt man also nicht ganz vorbei.


Abwicklung des Kaufs und weitere Kosten.

Die Kaufsumme wird auf ein Anderkonto überwiesen. Erst nach dem Eintrag ins Grundbuch, kann der Verkäufer auf das Geld zugreifen. An Grunderwerbsteuer werden 3,5% fällig, für den Eintrag ins Grundbuch noch einmal 1,1% des Kaufpreises. Die Vertragserstellung und treuhänderische Kaufabwicklung beträgt ca. 2% des Kaufpreises. Die Vergütung für den Makler ist abhängig vom Objekttyp (in der Regel 0% bis 3% vom Kaufpreis). Bei Neubauten bezahlt der Verkäufer den Vertrieb, bei gebrauchten Immobilien beträgt die Makler-Courtage brutto ca. 7,2% (inkl. MwSt.) - diese teilen sich Käufer und Verkäufer.


Ferienwohnung vs. Erstwohnsitz.

In vielen Gemeinden beschränken Verordnungen den Kauf von reinen Ferienwohnungen. Die Landesregierungen legen diese Regionen per Widmung fest. Hierüber muss im Vorfeld zwingend Klarheit herrschen. Wer in Österreich dagegen einen Erstwohnsitz erwirbt, wird hier auch steuerpflichtig. Dies kann unter Umständen auch ein Vorteil sein. Man sollte sich dies unbedingt vorher ausrechnen lassen.

Bildquelle: Esther Stosch / pixelio.de

Ausgewählte Beiträge aus unseren News & Blog

15. Mär 2021

Ferienwohnung als Geldanlage

Die eigene Ferienimmobilie erlebt aktuell einen riesigen Boom. Warum gerade in der Pandemie die Ferienwohung so bliebt ist und weshalb sie auch eine renditestarke Geldanlage darstellt, verraten wir im Blogartikel.

23. Feb 2021

Urlaubsparadies Hochkrimml

Die alpinen Ferienappartements im Filzstein Resort können sich sehen lassen. Hier genießen Feriengäste einen traumhaften Blick auf die grandiose Bergwelt. Mehr zu den außergewöhnlichen Ferienwohnungen lesen Sie in unserem Blogartikel!

25. Jan 2021

Chalets und Ferienwohnungen liegen im Trend

Die Corona-Pandemie verändert die Art und Weise wie wir Urlaub machen. Warum das für Chalets und Ferienwohnungen eine große Chance sein kann, lesen Sie im Blogartikel.


 
 

Mit der Anforderung unser beliebten Info-News erklären Sie sich mit unser Datenschutzerklärung einverstanden. Sie können sich jederzeit mit einem Klick wieder aus diesem Newsletter abmelden.

 

Neu im Angebot

 
kostenloser Ferienhaus-Kaufratgeber
neue Immobilien-Angebote
 
Kaufratgeber (PDF) kostenlos per E-Mail
Bevorzugte Benachrichtigung bei neuen Ferienimmobilien
 
Erfahrungen & Bewertungen zu Alpenimmobilien