17
Dez 2014

Augen auf bei der Zwangsversteigerung!


70.000 Wohnungen kommen bundesweit pro Jahr unter den Hammer. Wer ein Ferienhaus kaufen und hierbei ein Schnäppchen machen will, sollte sich vorher kompetenten Rat einholen. Denn oft kauft man bei einer Zwangsversteigerung die Katze im Sack. Rechtsexperten empfehlen, sich im Vorfeld ausreichend zu informieren, um keine böse Überraschung zu erleben.


Billig kann teuer kommen.

Hinter einer Zwangsversteigerung steht meistens eine große Tragödie. Keinem Eigentümer ist zu wünschen, unter solchem Druck eine Immobilie abstoßen zu müssen. Denn oft werden solche Häuser und Wohnungen bis zu 30% unter ihrem Wert verkauft. Aber auch für die Kaufinteressenten kann eine solche Versteigerung nach hinten losgehen.


Die versteckten Risiken.

Wer eine Ferienimmobilie kaufen möchte, muss sich immer eingehend mit ihr beschäftigen. Erst recht bei einer Versteigerung! Denn häufig wird ihr Preis ohne eine vorherige Besichtigung und ohne eine fachmännische Einschätzung des tatsächlichen Wertes festgelegt. Und oft sind die vorhandenen Gutachten auch schon älteren Datums. Die Risiken, die so entstehen, sind enorm: Eventuelle Altlasten, der Zustand des Hauses wie zum Beispiel Untergrund und Feuchtigkeit und nicht zuletzt auch die vorhandene Baugenehmigung werden nicht berücksichtigt. Manchmal bleibt auch unklar, welche Bestandteile zu der Immobilie gehören. Terrasse, Gartenhaus und Einbauküche sind Dinge, die den tatsächlichen Preis einer Immobilie wesentlich mitbestimmen.


Immobilien richtig einschätzen.

Wer sich ein Bild über den tatsächlichen Zustand einer Immobilie machen möchte, sollte sich vorher bei Nachbarn und im Umfeld des Objekts erkundigen. Weitergehende Auskünfte kann man von den Gläubigern und der Bank erhalten, welche die Zwangsversteigerung begleiten. Hier liegen oft noch weitere Informationen, die helfen, den Wert einer Immobilie realistisch einzuschätzen. Dies geht nicht ohne die kompetente Hilfe eines Experten, der das Umfeld und vergleichbare Objekte gut kennt. Guter Rat ist also keineswegs teuer. Schon gar nicht beim Kauf einer Immobilie.

Bildquelle: Thorben Wengert / pixelio.de

Ausgewählte Beiträge aus unseren News & Blog

09. Jul 2018

Zweitwohnsitz in Österreich

Wer eine Ferienimmobilie als Zweitwohnsitz oder Nebenwohnsitz in Österreich kaufen möchte und seinen Hauptwohnsitz in Deutschland hat, der…

04. Jul 2018

Almhütten - die letzte Freiheit

Alle Liegestühle sind längst reserviert, Abendbuffet heißt Schlange stehen und nachts hämmert die Disco von nebenan. Warum wir den Urlaub in einer Almhütte einer Pauschalreise vorziehen würden.

25. Jun 2018

Ferien mit Oma und Opa

Wer mit der ganzen Familie inklusive Oma und Opa in den Urlaub fährt, der hat nicht nur ganz viel Spaß, sondern braucht auch jede Menge Platz. Im eigenen Ferienhaus kein Problem!

18. Jun 2018

Österreichs Tourismus verzeichnet Höchstwerte

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Österreichs Tourismus verzeichnet wieder einmal Höchstwerte. Wir erzählen Ihnen, warum das keine Überraschung ist.

11. Jun 2018

Die alpine Ferienimmobilie als Investment

Alpine Immobilienmärkte sind schon längst kein Geheimtip mehr. Tortzdem gilt es ein paar Faktoren zu beachten, damit Ihre Ferienimmobilie zum Erfolg wird und eine gute Rendite abwirft.

04. Jun 2018

Auf ins Wipptal: kostenloses Kennenlern-Wochenende

Beste Lage, gute Erreichbarkeit und fast völlig unberührte Natur machen die Chalets im Tiroler Wipptal so besonders. Der Tourismusverband lädt Sie herzlich ein, das ursprüngliche Tal zu entdecken.

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Telefon: +49 (0) 89 / 75 969 888 20

oder schreiben Sie uns hier:

* = Pflichtfeld

Jetzt Gratis-Ratgeber nutzen


Gratis-Ratgeber

Die 5 fatalsten Fehler, die Sie
beim Kauf Ihrer Ferienimmobilie
unbedingt vermeiden müssen!

Gratis anfordern!
Ausgezeichnet.org