11
Dez 2017

Kulinarische Delikatessen aus Österreich


Dass das Alpenland leckeren Käse zu bieten hat und das Wiener Schnitzel nicht ohne Grund den Namen der Hauptstadt trägt, ist wohl bekannt. Doch die Österreicher haben weitaus mehr kulinarische Spezialitäten zu bieten – und zwar nicht nur landesspezifisch, sondern auf Bundesland-Ebene.

Köstlichkeiten mit langer Tradition

Österreicher lieben ihre Brotzeit

Zu den traditionellen Wiener Speisen gehören neben dem Wiener Schnitzel auch Germknödel, Palatschinken, Tafelspitz mit Meerrettich, Zwiebelrostbraten und Käsekrainer. Nicht zu vergessen sind auch die süßen Leckereien wie Apfelstrudel, Kaiserschmarrn und die berühmte Sachertorte, dessen Rezept geheim ist.

In Oberösterreich gibt es – auch aufgrund des Nachbarn, Bayern – Knödel in verschiedenen Varianten. Da wären zum einen die Fleischknödel, und zum anderen die Grammelknödel und Hascheeknödel. Ebenso gehören hier Brettljausen und Most zu typischen Spezialitäten. Außerdem stammt das älteste, bekannte Tortenrezept auf der Welt aus Österreich: Die Linzer Torte begeistert mit braunem Mürbeteig, Gewürzen und Johannesbeeren.

Weitere süße Köstlichkeiten bietet Salzburg mit den weltberühmten Mozartkugeln. Und als Nachspeise werden hier gerne die fluffig, warmen Salzburger Nockerln gereicht. Aber auch die Herzen von Fans herzhafter Speisen mit Käse dürften in Salzburg höherschlagen. Die deftige Lungauer Käsknödel-Suppe besteht aus Semmeln, Eiern, Käse und Butterschmalz. Ebenfalls für Käse-Liebhaber geeignet sind die Pinzgauer Kasnockn, die – wie der Name schon verrät – mit reichlich Pinzgauer Käse zubereitet werden.

Auch im Vorarlberg spielt Käse eine große Rolle. So gehören die Käseknöpfle zu den typischen Gerichten. Aber auch Kartoffel-Spezialitäten wie den mit Speck gefüllten Kartoffelknödel Hafaloab sollten bei einem Besuch im Vorarlberg unbedingt verkostet werden.

Saumaise als Nationalgericht

Kaiserschmarn ist ein Klassiker

Besonders breit ist die kulinarische Palette in Niederösterreich. Die Saumaise kann wohl als Art Nationalgericht angesehen werden. Dabei handelt es sich um ein von einem Schweinsnetz umhüllten Leib aus durch den Fleischwolf gedrehten Pökelfleisch. Gekocht oder gebraten reicht man dazu Salzkartoffeln und Sauerkraut oder Serviettenknödel. Außerdem gibt es in Niederösterreich deftige Suppen, Wildgerichte, Mohnnudeln, Marillenknödel und den berühmten Waldviertler Karpfen.

Berühmt für tolle Fischgerichte ist Kärnten, wo gerne Zander serviert wird. Fleisch-Liebhaber freuen sich über Lammkoteletts und ein typisch süßes Gericht sind Apfelknödel mit Mostsoße. Außerdem gehören die Kasnudeln zu einem Klassiker aus der Kärntner Küche.

Deftig geht’s in Tirol zur Sache, wo man mit Tiroler Gröstl, Kaspressknödeln und Speckknödeln auftrumpft. In Osttirol isst man gerne Osttiroler Schlipfkrapfen (Teigtaschen gefüllt mit Kartoffeln, Kräutern und Gewürzen). Und natürlich kommen auch hier Mehlspeisen-Fans wieder auf den Genuss. Zu den bekanntesten seiner Art gehört der Kaiserschmarrn. Daneben serviert man in Tirol Moosbeernocken, Strauben oder Apfelradln.

Fisch in den Bergen? Aber ja!

Gerade im Winter ist die warme Kaspressknödelsuppe ein Genuß

Im Burgenland schmeckt man die Nähe zu Ungarn. Hier gibt es viel Kraut, Paprika und Geflügel und Fisch. Gerne isst man auch Suppen und Eintöpfe.

Zu besonderen Leckerbissen zählen auch einige Fische aus Österreich. Im Salzkammergut finden sich in einigen Seen wilde Fischarten. Die Reinanken aus dem Hallstätter See oder der Ausseer Seesaibling gehören zu diesen Fisch-Delikatessen, wie auch Bach- oder Seeforelle, Hecht oder die Traunforelle. Anders als in Zuchtbetrieben, wird bei diesen Fischarten möglichst wenig in die Vermehrung eingegriffen und so variieren die Fangmengen stark. Wenn man also in den Genuss eines solchen Wildfisches kommen sollte, dann sollte man ihn sich unbedingt auf der Zunge zergehen lassen.

Und wer zu seinen Speisen eine passende flüssige Begleitung sucht, wird in Österreich garantiert auch fündig. Schon seit Jahrtausenden wird hier Wein angebaut und die Auswahl ist imposant. Der Grüne Veltiner (oder Weißgipfler) ist die wichtigste und verbreitetste Rebsorte. Doch daneben finden sich viele andere international bekannte Rebsorten wie Riesling, Cabernet Sauvignon oder Chardonnay. Das Sortiment ist auf jeden Fall so groß und die Weintypen so vielfältig, dass man wohl zu jedem Gericht einen passenden Wein aus Österreich findet.

Bildquelle(n):

© Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Telefon: +49 (0) 89 / 75 969 888 20

oder schreiben Sie uns hier:

* = Pflichtfeld

Jetzt Gratis-Ratgeber nutzen


Gratis-Ratgeber

Die 5 fatalsten Fehler, die Sie
beim Kauf Ihrer Ferienimmobilie
unbedingt vermeiden müssen!

Gratis anfordern!
Ausgezeichnet.org