20
Mai 2014

Harte Zeiten für Schweizer Immobilienbesitz


Sondersteuern und Kaufverbote für Ausländer: In der Schweiz drohen schwere Zeiten für Immobilienbesitzer. Auf Bundes- und Gemeindeebene versucht die Schweiz, die eidgenössische Immobilienblase zu bekämpfen. Ein Preiseinbruch bei Immobilien droht.

Über Jahrzehnte galten Immobilien in der Schweiz als krisensichere Geldanlage vor einem traumhaften Panorama. Das hat vor allem angesichts der internationalen Finanzkrise zu einem bedrohlichen Anwachsen der Immobilienblase geführt.


Der ungebrochene Run auf Schweizer Immobilien hat inzwischen schon dazu geführt, dass in Ballungsgebieten Pfarrhäuser als Ferienwohnungen vermietet werden. Die UBS gibt seit Jahren einen eigenen Bubble-Index heraus. Dieser zeigt, dass die Preise in Spitzenlagen seit 2008 um 100% in die Höhe geschnellt sind. Tendenz weiter steigend.

Die Schweizer Politik versucht alles, um dieser Entwicklung Herr zu werden. Auf Bundesebene unterstützen immer mehr Politiker eine Verschärfung der Lex Koller. Das nach dem Nationalrat Arnold Koller benannte Gesetz schränkt den Verkauf von Wohnungen an Ausländer ein.


Wirkung zeigen auch Sondersteuern, die einzelne Gemeinden auf unvermietete Ferienwohnungen erheben. In Raron zum Beispiel zahlt der Appartementbesitzer inzwischen 5.000 Euro an die Gemeinde, wenn er seine Immobilie nicht als Ferienhaus vermietet. So soll sichergestellt werden, dass die ausländischen Immobilienbesitzer wenigstens etwas für den Tourismus tun.

Beide Maßnahmen dürften den überhitzten Schweizer Immobilienmarkt spürbar abkühlen lassen. Viele Eigentümer werden versuchen, Ihre Immobilien rechtzeitig zu verkaufen, um Gewinne mitzunehmen. Wer dennoch in der Schweiz ein Ferienhaus kaufen will, sollte jetzt am Ball bleiben.

Quellen:Deutsche Mittelstandsnachrichten 8.11.13; Handelsblatt, 6.12.2013; Homepage der UBS

Ausgewählte Beiträge aus unseren News & Blog

09. Jul 2018

Zweitwohnsitz in Österreich

Wer eine Ferienimmobilie als Zweitwohnsitz oder Nebenwohnsitz in Österreich kaufen möchte und seinen Hauptwohnsitz in Deutschland hat, der…

04. Jul 2018

Almhütten - die letzte Freiheit

Alle Liegestühle sind längst reserviert, Abendbuffet heißt Schlange stehen und nachts hämmert die Disco von nebenan. Warum wir den Urlaub in einer Almhütte einer Pauschalreise vorziehen würden.

25. Jun 2018

Ferien mit Oma und Opa

Wer mit der ganzen Familie inklusive Oma und Opa in den Urlaub fährt, der hat nicht nur ganz viel Spaß, sondern braucht auch jede Menge Platz. Im eigenen Ferienhaus kein Problem!

18. Jun 2018

Österreichs Tourismus verzeichnet Höchstwerte

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Österreichs Tourismus verzeichnet wieder einmal Höchstwerte. Wir erzählen Ihnen, warum das keine Überraschung ist.

11. Jun 2018

Die alpine Ferienimmobilie als Investment

Alpine Immobilienmärkte sind schon längst kein Geheimtip mehr. Tortzdem gilt es ein paar Faktoren zu beachten, damit Ihre Ferienimmobilie zum Erfolg wird und eine gute Rendite abwirft.

04. Jun 2018

Auf ins Wipptal: kostenloses Kennenlern-Wochenende

Beste Lage, gute Erreichbarkeit und fast völlig unberührte Natur machen die Chalets im Tiroler Wipptal so besonders. Der Tourismusverband lädt Sie herzlich ein, das ursprüngliche Tal zu entdecken.

Kontaktieren Sie uns jetzt!

Telefon: +49 (0) 89 / 75 969 888 20

oder schreiben Sie uns hier:

* = Pflichtfeld

Jetzt Gratis-Ratgeber nutzen


Gratis-Ratgeber

Die 5 fatalsten Fehler, die Sie
beim Kauf Ihrer Ferienimmobilie
unbedingt vermeiden müssen!

Gratis anfordern!
Ausgezeichnet.org